©

Vocal Coaching

Wir arbeiten mit exklusiven Persönlichkeiten im Bereich Vocal Coaching, Gesangunterricht, Belcantounterricht, Stimmbildung u.a. zusammen. Der Unterricht findet in der Regel 1x pro Monat statt und obliegt der inhaltlichen Verantwortung der Lehrper- son. Die Experten arbeiten auf eigene Rechnung und mieten das Opernatelier Rosengarten zu Sonderkonditio- nen. Die Plätze sind limitiert. Wir nehmen sporadisch auch neue Experten auf und informieren hier auf der Seite über das neue Angebot. GesangstudentInnen können sich gerne auf info@opera-academy-zurich.ch melden und wir vermitteln eine Schnupperstunde. Zur Zeit sind folgende Coaches / Dozenten bei uns gelistet:
Denette Whitter Daten 2022/07.2023 29.8.-1.9.22 19.9.-22.9.22 24.10.-27.10.22 21.11.-24.11.22 12.12.-15.12.22 23.1.-26.1.23 27.2.-2.3.23 20.3.-26.3.23 (inkl. Rollenstudium und Konzert) 19.4.-23.4.23 (inkl. Vorhang auf! Konzert) 22.5.-25.5.23 12.6.-15.6.23 3.7.-6.7.23 Anmeldung direkt: +49 160 5560953 oder denette.whitter@gmx.de Im Alter von vier Jahren erhielt die gebürtige Texanerin Denette Whitter ihren ersten Klavierunterricht. Nach ihrem mit Auszeichnung abgeschlossenen Soloklavier- und Korrepetitionsstudium an der Boston University, wo sie auch als „Vocal Coach“ des Operninstitutes und als Phonetikdozentin wirkte, und einer Ausbildung am Bel Canto Institute der Metropolitan Opera, war sie drei Jahre lang musikalische Leiterin der Longwood Opera in Massachusetts. 1995 kam sie als Korrepetitorin an das Internationale Opernstudio des Opernhauses Zürich. Danach übte sie ihre Tätigkeit als Korrepetitorin am Stadttheater St. Gallen, beim Schweizer Kammerchor und als musikalische Leiterin der Neuen Opernschule Zürich aus. Von 2000-2002 war Denette Whitter Studienleiterin am Mainfranken Theater Würzburg. Zur Zeit hat sie einen Lehrauftrag für Vokal-Korrepetition an der Hochschule für Musik Nürnberg. Mit der Hochschule für Musik in Würzburg war sie viele Jahre verbunden als Dozentin. Mit dem internationalen Gesangswettbewerb Debut ist sie seit 2002 verbunden: in 2006 übernahm sie hier die künstlerische Leitung und ist seit 2010 Jury-Mitglied. Gewidmet hat sie sich mit besonderer Liebe der Liedkunst: zahlreiche Liederabende begleitete sie in der Schweiz, Deutschland, Italien und in den USA und hat Aufnahmen für den BR und DRS eingespielt. Sie ist die künstlerische Leiterin des Projektes Coach My Voice, einer innovativen Download-Shop für Sänger. In 2005 gründetet sie die Opernakademie auf Schloss Henfenfeld zur Förderung und Ausbildung junger Sänger. 2014 feiert Sie mit der Akademie 10 Jahre Meisterkurse und Fortbildungen, sowie über 250 Konzert und Theater Veranstaltungen.
Capucine Chiaudani geboren in Genua ist eine vielgefragte Gesangspädagogin. Sie ist akkreditierte Gesangsdozentin an der Kalaidos Musikhochschule Zürich und hat als Gastdozentin viel besuchte Meisterkurse an der HKB Hochschule der Künste Bern, am Opernstudio Biel, am Operastudio Nederland in Amsterdam, am Lyric Opera Studio in Weimar, an der Berlin Opera Academy und an der Opernakademie Schloss Henfenfeld gegeben. Sie unterrichtet regelmässig Sänger der ganzen Welt online und ist als Voice Instructor am Mediterranean Opera Festival in Sizilien, an der M Institut for Arts in Washington und bei der Camerati Bardi Vocal Academy in New York, zum Teil in Präsenz und zum Teil online, tätig. Sie studierte Gesang am Conservatorio B. Marcello in Venedig und am Conservatorio G.B. Martini in Bologna. Anschliessend setzte sie Ihre Ausbildung bei der Sopranistin Gabriella Tucci, bei der Kammersängerin Brigitte Eisenfeld, bei der Mezzosopranistin Carol Smith und bei Maestro Paolo Vaglieri fort. Ihre außergewöhnlich umfangreiche breite Tessitura und Flexibilität ermöglicht ihr ein großes Spektrum der Partien vom Mezzosopran zum dramatischen Sopran. Sie nahm an verschiedenen Meisterkursen mit Elisabeth Schwarzkopf, Giusy Devinu, Dalton Baldwin und Maestro Leone Magiera teil und war Mitglied des Opernstudios Zürich. Capucine Chiaudani ist Preisträgerin diverser internationaler Wettbewerbe, u.a.:Prima Scrittura am Teatro Comunale Maggio Musicale Fiorentino in Florenz, G. Verdi/A. Toscanini Wettbewerb des Teatro Regio in Parma. Ebenso gewann sie die Internationalen Wettbewerbe Rocca delle Macie, Francesco Cilea, Ruggiero Leoncavallo und Voci Liriche Rosetum - Puccini in Mailand. Sie sang an renommierten Spielstätten u.a.: Opernhaus Zürich, Concertgebouw Amsterdam, Teatro Massimo Bellini in Catania, Teatro Filarmonico in Verona, Ludwigsburger Schloßfestspiele, Schloßfestspiele Schwerin, Teatro Donizetti in Bergamo, Staatstheater Braunschweig, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Accademia dei Lincei in Roma u.a.m. Sie arbeitete unter der Leitung von bekannten Dirigenten u.a.: Nello Santi, Bruno Bartoletti, Rafael Frühbeck de Burgos, Adam Fischer, Franz Welser Möst, Donato Renzetti, Marco Balderi, Emil Tabakov, Toshiyuki Kamioka, Gerd Schaller und an der Seite von anerkannten Kollegen wie: Jose Carreras, Andrea Bocelli, Piotr Beczala, Alberto Cupido, Nicolai Ghiaurov. Capucine Chiaudani hat in zahlreichen Hauptrollen brilliert, u.a.: DONNA ELVIRA Don Giovanni, FEDRA Simon Mayr, MARIA de Buenos Aires-Piazzolla MEDEA Cherubini, GELTRUDE Hänsel und Gretel, LEONORA Forza del Destino, DESDEMONA Otello, ALICE FORD Falstaff, TOSCA Puccini, MIMI Boheme, NEDDA Pagliacci, ANTONINA Belisario (Donizetti), CORINNA Viaggio a Reims, FIORDILIGI, , MARIA, CIESCA Gianni Schicchi, Vesperae Solennes de Confessore-Mozart; Stabat Mater-Dvorak; Messa di Requiem-Pacini usw.
Krisztina Laki Daten siehe Meisterkurse Prof. Krisztina Laki, geb. in Ungarn, erhielt ihre Ausbildung bei József Réti in Budapest. Erste Engagements führten sie nach Bern und an die Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf, wo sie bereits mit viel beachteten Erfolgen als lyrischer Koloratursopran (erstes Fach,) in den Rollen Gilda, Sophie, Norina und nicht zuletzt als Königin der Nacht, Blondchen, Susanne und Zerlina, begeisterten konnte. Es folgten Gastspiele an die Mailänder Scala unter der Regie von Giorgio Strehler als Blondchen und von 1980 bis 1989 ein Gastvertrag mit der Oper der Stadt Köln. Krisztina Lakis dortige langjährige Zusammenarbeit u. a. mit Sir John Pritchard, Marek Janowski, Michael Hampe, Jean-Pierre Ponnelle, Placido Domingo, Kiri Te Kanawa oder Ruggero Raimondi, boten ihr einen wahrhaft idealen Nährboden für ihre weitere künstlerische Entfaltung. Sie verkörperte neben ihren zuvor schon genannten umjubelten Partien nun auch die Carolina in Cimarosas „Il matrimonio segreto“, Verdis Oscar, Adele, Marzelline und zu ihrer Sophie gesellte sich auch die Zdenka aus Arabella. Weitere Gastspiele führten sie an zahlreiche bedeutende Spielstätten, so z.B. an die Opernhäuser von Hamburg, Berlin, München, Paris, Wien, Bonn, Barcelona, Hong Kong, aber auch zum Glyndebourne Opernfestival und nach Salzburg. Sie war weltweit gern gesehener Gast und unter der Leitung von hervorragenden Dirigenten wie Wolfgang Sawallisch, Jeffrey Tate, Nikolaus Harnoncourt oder Bernhard Haitink erntete sie große Erfolge. Regisseure wie Otto Schenk und Juri Ljubimov waren für sie gleichermaßen prägend wie die gemeinsame Arbeit mit Kollegen/innen, zu denen u. a. James King, Theo Adam, Hermann Prey, Gundula Janowitz oder Brigitte Fassbaender zu zählen sind. Besonders erwähnenswert ist des weiteren ihr Gastvertrag am Staatstheater Stuttgart 1986 -1991. Neben anderen Rollen wurde dort ihre Interpretation der Lady Harriet in Flotows „Martha“ unter der Regie von Loriot gefeiert. Außer den insgesamt über 40 Opernpremieren war Krisztina Laki auch als Konzertsängerin gefragt. Ihr Repertoire reichte von Bach über Mozart, Haydn, Mendelssohn und Mahler bis Britten – um nur einige Komponisten zu nennen. Nicht zuletzt dank der inspirierenden Unterstützung durch die bedeutendsten Orchester, geleitet durch Kapellmeister unter denen Namen wie Carlo Maria Guilini, Helmut Rilling und Sir Neville Marriner zu finden sind, errang sie in vielen Metropolen Europas und der ganzen Welt als Konzertinterpretin großes Ansehen. Zahlreiche Liederabende zeugen auch auf dem Gebiet der Kammermusik von ihrer großen Erfahrung. Hinzu kommen mehr als 50 Einspielungen mit namhaften Dirigenten. Große Aufmerksamkeit erregten dabei auch ihre Interpretationen unbekannter Meisterwerke u.a. von Salieri und Komponistinnen der Klassik und Romantik. 2001 hat Krisztina Laki ihre aktive Opern-, Konzert- und Liedgesangstätigkeiten beendet. Ab diesem Zeitpunkt widmet Sie sich der Berufung, Ihre Kenntnisse und Erfahrungen im Fach Gesang in viel beachteten internationalen Meisterkursen, als Jurymitglied bedeutender internationaler Musikwettbewerbe, in Workshops und Präsentationen bei Gesangspädagogenkongressen, als Expertin bei Konzertdiplomprüfungen und Solistendiplomprüfungen, und an verschiedenen Hochschulen und Fachhochschulen als Professorin/Dozentin der nächsten Gesangkünstlergeneration weiterzugeben. Sie war Dozentin an dem Richard Strauss Konservatorium und an der Hochschule München, über zehn Jahre bei den Wiener Meisterkursen und ist gemeinsam mit Prof. Thomas Mohr Professorin an der Hochschule für Künste Bremen. Ihre Meisterkurse führten sie unter anderem neben Deutschland, Österreich, Ungarn, der Schweiz, Italien und Spanien, auch nach Japan. Krisztina Laki ist Professorin an der Hochschule für Künste in Bremen. Auszeichnung: Am 6.9.2011 erhielt Prof. Krisztina Laki, als höchste Auszeichnung, das Ritterkreuz des Verdienstordens der Republik Ungarn durch den Ungarischen Staatspräsidenten Pál Schmitt. Begründung: "Für die Pflege und ihrem Beitrag zur Entwicklung der ungarischen Musikkultur, zur Bekräftigung ihrer internationalen Anerkennung und als Wertschätzung ihrer herausragenden, jahrzehntelangen künstlerischen, wie pädagogischen Arbeit." In 2011 wurde Krisztina Laki auf Antrag der Hochschule für Künste Bremen die akademische Bezeichnung "Professorin" verliehen. Mit Entschließung vom 23. August 2001 wurde ihr durch den Bundespräsidenten der Republik Österreich das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst verliehen.
Mikhail Berlin Mikhail Berlin ist 1979 in Moskau geboren und wurde am Gnessin Musik Lizeum in Moskau ausgebildet. Von 1996 bis 2002 studierte er am Richard-Strauss-Konservatorium in München bei Michael Leslie und schloss mit dem künstlerischen Diplom der Hochschule für Musik und Theater München ab. Im Jahr 2005 absolvierte er eine Fortbildungsklasse bei Donald Sulzen im Hauptfach Kammermusik mit Schwerpunkt Liedbegleitung. Er nahm an Meisterkursen bei Prof. Rudolf Kehrer, Prof. Anatol Ugorski und Gerard Wyss teil. Außerdem durchlief er als Solist den Orchester-Workshop mit dem BM Duna Symphony Orchester unter der Leitung von Prof. Michael Dittrich. Bei dem internationalen Strawinsky Klavierwettbewerb in Urbana Champaign/USA wurde er mit dem 6. Preis, sowie dem Sonderpreis der Jury für die beste Aufführung von Bach-Werken ausgezeichnet. Zudem gewann er den ersten Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb Cincinnati/USA und nahm daraufhin am Preisträgerkonzert in Carnegie Hall's Weill Recital Hall teil. Mikhail Berlin war im Jahr 2004 Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes München. Konzerte gab er unter anderem in Russland, Japan, USA, in den Vereinigten Arabischen Emiraten, in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Spanien, der Tschechischen Republik, der Türkei, Finnland und in Ungarn. Mikhail Berlin arbeitet mit Gesangsdozenten wie Nikolaus Hillebrand, Frieder Lang, Marilyn Schmiege und Jennifer Trost zusammen. Regelmäßig arbeitet er mit Opern- und Konzertsängerin Prof. Krisztina Laki und ist ständiger Begleiter bei ihren Gesangs-Meisterkursen. 2004, 2005, 2009 und 2010 war er als Begleiter bei den Wiener Meisterkursen tätig. Im Dezember 2006 begleitete er die Weihnachtsgala im Max-Josef-Saal in der Residenz München. Seit 2008 nimmt er regelmäßig am Musikfest "Klein Kummerfelder Kuhstall Konzerte" unter der künstlerischen Leitung von Thomas Mohr teil. 2012–2015 nahm er an dem Festival „Three Bridges International Chamber Music Festival" in Duluth, Minnesota in den USA teil, wo er unter anderem mit der Sopranistin Helen Huse Ralston auftrat und mit George Shirley zusammenarbeitete. Er tritt regelmäßig mit der Sopranistin Carmela Konrad, dem Bariton Äneas Humm, sowie mit dem Bass und Echo Preisträger (2013) Joel Frederiksen auf. 2014 war er Pianist im Rahmen des Meisterkurses für Liedgesang mit Kammersänger Prof. Peter Schreier im Akademischen Gesangsverein München AGV. Er nahm als Pianist an dem Meisterkurs Liedgesang mit Kammersänger Prof. Peter Schreier im Rahmen Schubertiade Schwarzenberg Hohenems 2015 teil, sowie an den Meisterkursen für Liedgesang mit KS Prof. Christa Ludwig und KS Prof. Robert Holl im Rahmen vom Internationalen Liedfestival am Zürichsee in der Schweiz. Seit 2009 ist Mikhail Berlin als Lehrbeauftragter für Korrepetition Gesang an der Hochschule für Künste in Bremen tätig. Seit 2014 ist er als künstlerischer Leiter der Musik Organisation Zürichsee in der Schweiz tätig.

Vocal Coaching

Wir arbeiten mit exklusiven Persönlichkeiten im Bereich Vocal Coa- ching, Gesangunterricht, Belcantounterricht, Stimmbildung u.a. zusammen. Der Unterricht findet in der Regel 1x pro Monat statt und obliegt der inhaltlichen Verantwortung der Lehrperson. Die Experten arbeiten auf eigene Rechnung und mieten das Opernatelier Rosengarten zu Son- derkonditionen. Die Plätze sind limitiert. Wir nehmen sporadisch auch neue Experten auf und informieren hier auf der Seite über das neue Angebot. GesangstudentInnen können sich gerne auf info@opera-academy-zurich.ch melden und wir vermit- teln eine Schnupperstunde. Zur Zeit sind folgende Coaches / Dozenten bei uns gelistet:
Denette Whitter Daten 2022/07.2023 29.8.-1.9.22 19.9.-22.9.22 24.10.-27.10.22 21.11.-24.11.22 12.12.-15.12.22 23.1.-26.1.23 27.2.-2.3.23 20.3.-26.3.23 (inkl. Rollenstudium und Konzert) 19.4.-23.4.23 (inkl. Vorhang auf! Konzert) 22.5.-25.5.23 12.6.-15.6.23 3.7.-6.7.23 Anmeldung direkt: +49 160 5560953 oder denette.whitter@gmx.de Vita: Im Alter von vier Jahren erhielt die gebürtige Texanerin Denette Whitter ihren ersten Klavierunterricht. Nach ihrem mit Auszeichnung abgeschlossenen Soloklavier- und Korrepetitionsstudium an der Boston University, wo sie auch als „Vocal Coach“ des Operninstitutes und als Phonetikdozentin wirkte, und einer Ausbildung am Bel Canto Institute der Metropolitan Opera, war sie drei Jahre lang musikalische Leiterin der Longwood Opera in Massachusetts. 1995 kam sie als Korrepetitorin an das Internationale Opernstudio des Opernhauses Zürich. Danach übte sie ihre Tätigkeit als Korrepetitorin am Stadttheater St. Gallen, beim Schweizer Kammerchor und als musikalische Leiterin der Neuen Opernschule Zürich aus. Von 2000-2002 war Denette Whitter Studienleiterin am Mainfranken Theater Würzburg. Zur Zeit hat sie einen Lehrauftrag für Vokal-Korrepetition an der Hochschule für Musik Nürnberg. Mit der Hochschule für Musik in Würzburg war sie viele Jahre verbunden als Dozentin. Mit dem internationalen Gesangswettbewerb Debut ist sie seit 2002 verbunden: in 2006 übernahm sie hier die künstlerische Leitung und ist seit 2010 Jury-Mitglied. Gewidmet hat sie sich mit besonderer Liebe der Liedkunst: zahlreiche Liederabende begleitete sie in der Schweiz, Deutschland, Italien und in den USA und hat Aufnahmen für den BR und DRS eingespielt. Sie ist die künstlerische Leiterin des Projektes Coach My Voice, einer innovativen Download-Shop für Sänger. In 2005 gründetet sie die Opernakademie auf Schloss Henfenfeld zur Förderung und Ausbildung junger Sänger. 2014 feiert sie mit der Akademie 10 Jahre Meisterkurse und Fortbildungen, sowie über 250 Konzert und Theater Veranstaltungen.
Capucine Chiaudani geboren in Genua ist eine vielgefragte Gesangspädagogin. Sie ist akkreditierte Gesangsdozentin an der Kalaidos Musikhochschule Zürich und hat als Gastdozentin viel besuchte Meisterkurse an der HKB Hochschule der Künste Bern, am Opernstudio Biel, am Operastudio Nederland in Amsterdam, am Lyric Opera Studio in Weimar, an der Berlin Opera Academy und an der Opernakademie Schloss Henfenfeld gegeben. Sie unterrichtet regelmässig Sänger der ganzen Welt online und ist als Voice Instructor am Mediterranean Opera Festival in Sizilien, an der M Institut for Arts in Washington und bei der Camerati Bardi Vocal Academy in New York, zum Teil in Präsenz und zum Teil online, tätig. Sie studierte Gesang am Conservatorio B. Marcello in Venedig und am Conservatorio G.B. Martini in Bologna. Anschliessend setzte sie Ihre Ausbildung bei der Sopranistin Gabriella Tucci, bei der Kammersängerin Brigitte Eisenfeld, bei der Mezzosopranistin Carol Smith und bei Maestro Paolo Vaglieri fort. Ihre außergewöhnlich umfangreiche breite Tessitura und Flexibilität ermöglicht ihr ein großes Spektrum der Partien vom Mezzosopran zum dramatischen Sopran. Sie nahm an verschiedenen Meisterkursen mit Elisabeth Schwarzkopf, Giusy Devinu, Dalton Baldwin und Maestro Leone Magiera teil und war Mitglied des Opernstudios Zürich. Capucine Chiaudani ist Preisträgerin diverser internationaler Wettbewerbe, u.a.:Prima Scrittura am Teatro Comunale Maggio Musicale Fiorentino in Florenz, G. Verdi/A. Toscanini Wettbewerb des Teatro Regio in Parma. Ebenso gewann sie die Internationalen Wettbewerbe Rocca delle Macie, Francesco Cilea, Ruggiero Leoncavallo und Voci Liriche Rosetum - Puccini in Mailand. Sie sang an renommierten Spielstätten u.a.: Opernhaus Zürich, Concertgebouw Amsterdam, Teatro Massimo Bellini in Catania, Teatro Filarmonico in Verona, Ludwigsburger Schloßfestspiele, Schloßfestspiele Schwerin, Teatro Donizetti in Bergamo, Staatstheater Braunschweig, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Accademia dei Lincei in Roma u.a.m. Sie arbeitete unter der Leitung von bekannten Dirigenten u.a.: Nello Santi, Bruno Bartoletti, Rafael Frühbeck de Burgos, Adam Fischer, Franz Welser Möst, Donato Renzetti, Marco Balderi, Emil Tabakov, Toshiyuki Kamioka, Gerd Schaller und an der Seite von anerkannten Kollegen wie: Jose Carreras, Andrea Bocelli, Piotr Beczala, Alberto Cupido, Nicolai Ghiaurov. Capucine Chiaudani hat in zahlreichen Hauptrollen brilliert, u.a.: DONNA ELVIRA Don Giovanni, FEDRA Simon Mayr, MARIA de Buenos Aires-Piazzolla MEDEA Cherubini, GELTRUDE Hänsel und Gretel, LEONORA Forza del Destino, DESDEMONA Otello, ALICE FORD Falstaff, TOSCA Puccini, MIMI Boheme, NEDDA Pagliacci, ANTONINA Belisario (Donizetti), CORINNA Viaggio a Reims, FIORDILIGI, , MARIA, CIESCA Gianni Schicchi, Vesperae Solennes de Confessore-Mozart; Stabat Mater-Dvorak; Messa di Requiem-Pacini usw.
Krisztina Laki Unterricht siehe Meisterkurse Vita: Prof. Krisztina Laki, geb. in Ungarn, erhielt ihre Ausbildung bei József Réti in Budapest. Erste Engagements führten sie nach Bern und an die Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf, wo sie bereits mit viel beachteten Erfolgen als lyrischer Koloratursopran (erstes Fach,) in den Rollen Gilda, Sophie, Norina und nicht zuletzt als Königin der Nacht, Blondchen, Susanne und Zerlina, begeisterten konnte. Es folgten Gastspiele an die Mailänder Scala unter der Regie von Giorgio Strehler als Blondchen und von 1980 bis 1989 ein Gastvertrag mit der Oper der Stadt Köln. Krisztina Lakis dortige langjährige Zusammenarbeit u. a. mit Sir John Pritchard, Marek Janowski, Michael Hampe, Jean-Pierre Ponnelle, Placido Domingo, Kiri Te Kanawa oder Ruggero Raimondi, boten ihr einen wahrhaft idealen Nährboden für ihre weitere künstlerische Entfaltung. Sie verkörperte neben ihren zuvor schon genannten umjubelten Partien nun auch die Carolina in Cimarosas „Il matrimonio segreto“, Verdis Oscar, Adele, Marzelline und zu ihrer Sophie gesellte sich auch die Zdenka aus Arabella. Weitere Gastspiele führten sie an zahlreiche bedeutende Spielstätten, so z.B. an die Opernhäuser von Hamburg, Berlin, München, Paris, Wien, Bonn, Barcelona, Hong Kong, aber auch zum Glyndebourne Opernfestival und nach Salzburg. Sie war weltweit gern gesehener Gast und unter der Leitung von hervorragenden Dirigenten wie Wolfgang Sawallisch, Jeffrey Tate, Nikolaus Harnoncourt oder Bernhard Haitink erntete sie große Erfolge. Regisseure wie Otto Schenk und Juri Ljubimov waren für sie gleichermaßen prägend wie die gemeinsame Arbeit mit Kollegen/innen, zu denen u. a. James King, Theo Adam, Hermann Prey, Gundula Janowitz oder Brigitte Fassbaender zu zählen sind. Besonders erwähnenswert ist des weiteren ihr Gastvertrag am Staatstheater Stuttgart 1986 -1991. Neben anderen Rollen wurde dort ihre Interpretation der Lady Harriet in Flotows „Martha“ unter der Regie von Loriot gefeiert. Außer den insgesamt über 40 Opernpremieren war Krisztina Laki auch als Konzertsängerin gefragt. Ihr Repertoire reichte von Bach über Mozart, Haydn, Mendelssohn und Mahler bis Britten – um nur einige Komponisten zu nennen. Nicht zuletzt dank der inspirierenden Unterstützung durch die bedeutendsten Orchester, geleitet durch Kapellmeister unter denen Namen wie Carlo Maria Guilini, Helmut Rilling und Sir Neville Marriner zu finden sind, errang sie in vielen Metropolen Europas und der ganzen Welt als Konzertinterpretin großes Ansehen. Zahlreiche Liederabende zeugen auch auf dem Gebiet der Kammermusik von ihrer großen Erfahrung. Hinzu kommen mehr als 50 Einspielungen mit namhaften Dirigenten. Große Aufmerksamkeit erregten dabei auch ihre Interpretationen unbekannter Meisterwerke u.a. von Salieri und Komponistinnen der Klassik und Romantik. 2001 hat Krisztina Laki ihre aktive Opern-, Konzert- und Liedgesangstätigkeiten beendet. Ab diesem Zeitpunkt widmet Sie sich der Berufung, Ihre Kenntnisse und Erfahrungen im Fach Gesang in viel beachteten internationalen Meisterkursen, als Jurymitglied bedeutender internationaler Musikwettbewerbe, in Workshops und Präsentationen bei Gesangspädagogenkongressen, als Expertin bei Konzertdiplomprüfungen und Solistendiplomprüfungen, und an verschiedenen Hochschulen und Fachhochschulen als Professorin/Dozentin der nächsten Gesangkünstlergeneration weiterzugeben. Sie war Dozentin an dem Richard Strauss Konservatorium und an der Hochschule München, über zehn Jahre bei den Wiener Meisterkursen und ist gemeinsam mit Prof. Thomas Mohr Professorin an der Hochschule für Künste Bremen. Ihre Meisterkurse führten sie unter anderem neben Deutschland, Österreich, Ungarn, der Schweiz, Italien und Spanien, auch nach Japan. Krisztina Laki ist Professorin an der Hochschule für Künste in Bremen. Auszeichnung: Am 6.9.2011 erhielt Prof. Krisztina Laki, als höchste Auszeichnung, das Ritterkreuz des Verdienstordens der Republik Ungarn durch den Ungarischen Staatspräsidenten Pál Schmitt. Begründung: „Für die Pflege und ihrem Beitrag zur Entwicklung der ungarischen Musikkultur, zur Bekräftigung ihrer internationalen Anerkennung und als Wertschätzung ihrer herausragenden, jahrzehntelangen künstlerischen, wie pädagogischen Arbeit.“ In 2011 wurde Krisztina Laki auf Antrag der Hochschule für Künste Bremen die akademische Bezeichnung "Professorin" verliehen. Mit Entschließung vom 23. August 2001 wurde ihr durch den Bundespräsidenten der Republik Österreich das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst verliehen.
Opera Academy Zurich
Mikhail Berlin Mikhail Berlin ist 1979 in Moskau geboren und wurde am Gnessin Musik Lizeum in Moskau ausgebildet. Von 1996 bis 2002 studierte er am Richard- Strauss-Konservatorium in München bei Michael Leslie und schloss mit dem künstlerischen Diplom der Hochschule für Musik und Theater München ab. Im Jahr 2005 absolvierte er eine Fortbildungsklasse bei Donald Sulzen im Hauptfach Kammermusik mit Schwerpunkt Liedbegleitung. Er nahm an Meisterkursen bei Prof. Rudolf Kehrer, Prof. Anatol Ugorski und Gerard Wyss teil. Außerdem durchlief er als Solist den Orchester-Workshop mit dem BM Duna Symphony Orchester unter der Leitung von Prof. Michael Dittrich. Bei dem internationalen Strawinsky Klavierwettbewerb in Urbana Champaign/USA wurde er mit dem 6. Preis, sowie dem Sonderpreis der Jury für die beste Aufführung von Bach-Werken ausgezeichnet. Zudem gewann er den ersten Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb Cincinnati/USA und nahm daraufhin am Preisträgerkonzert in Carnegie Hall's Weill Recital Hall teil. Mikhail Berlin war im Jahr 2004 Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes München. Konzerte gab er unter anderem in Russland, Japan, USA, in den Vereinigten Arabischen Emiraten, in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Spanien, der Tschechischen Republik, der Türkei, Finnland und in Ungarn. Mikhail Berlin arbeitet mit Gesangsdozenten wie Nikolaus Hillebrand, Frieder Lang, Marilyn Schmiege und Jennifer Trost zusammen. Regelmäßig arbeitet er mit Opern- und Konzertsängerin Prof. Krisztina Laki und ist ständiger Begleiter bei ihren Gesangs-Meisterkursen. 2004, 2005, 2009 und 2010 war er als Begleiter bei den Wiener Meisterkursen tätig. Im Dezember 2006 begleitete er die Weihnachtsgala im Max-Josef-Saal in der Residenz München. Seit 2008 nimmt er regelmäßig am Musikfest "Klein Kummerfelder Kuhstall Konzerte" unter der künstlerischen Leitung von Thomas Mohr teil. 2012–2015 nahm er an dem Festival „Three Bridges International Chamber Music Festival" in Duluth, Minnesota in den USA teil, wo er unter anderem mit der Sopranistin Helen Huse Ralston auftrat und mit George Shirley zusammenarbeitete. Er tritt regelmäßig mit der Sopranistin Carmela Konrad, dem Bariton Äneas Humm, sowie mit dem Bass und Echo Preisträger (2013) Joel Frederiksen auf. 2014 war er Pianist im Rahmen des Meisterkurses für Liedgesang mit Kammersänger Prof. Peter Schreier im Akademischen Gesangsverein München AGV. Er nahm als Pianist an dem Meisterkurs Liedgesang mit Kammersänger Prof. Peter Schreier im Rahmen Schubertiade Schwarzenberg Hohenems 2015 teil, sowie an den Meisterkursen für Liedgesang mit KS Prof. Christa Ludwig und KS Prof. Robert Holl im Rahmen vom Internationalen Liedfestival am Zürichsee in der Schweiz. Seit 2009 ist Mikhail Berlin als Lehrbeauftragter für Korrepetition Gesang an der Hochschule für Künste in Bremen tätig. Seit 2014 ist er als künstlerischer Leiter der Musik Organisation Zürichsee in der Schweiz tätig.
© Opernatelier, Opera Academy Zurich, 2023